LdL-Kontaktbrief

Hier können Sie den LdL-Kontaktbrief (Newsletter) abonnieren:



LdL-Kontaktbrief Nr. 160 (Jg. 27)
Betreff: LdL-Kontaktbrief Nr. 160 (Jg. 27)
Sendungsdatum: 2014-04-22 13:57:02
Ausgabe #: 7
Inhalt:

LdL-Kontaktbrief Nr. 160 (Jg. 27) vom 06. Juni 2013

Liebe LdL-Freunde,

es ist schon einige Zeit seit dem letzten Kontaktbrief vergangen. Als Leiter des Europäischen Hauses Pappenheim (EHP) konnte ich mittlerweile den Einsatz von LdL in der Erwachsenenbildung weiter ausprobieren. Schon seit einigen Jahren ist LdL Prinzip bei meinem Kurs-Konzept “Basic Global English” bzw. den dazugehörigen Materialien “Welcome, Global Players”. Dies führe ich im EHP fort. Wird das auch von manchen als anstrengend empfunden, so will die Gruppe darauf nicht verzichten.

Daneben teste ich ein neues Kurs-Konzept aus, das ich “SprachFitnessStudios” nenne. Hier versuche ich in einem Tagesseminar von 8 bis 17 Uhr Grundkenntnisse in einer Fremdsprache zu vermitteln, und zwar nach einer Methode, die ich Sprachworkout nenne. Auf meinem Blog grzega.wordpress.com habe ich die Grund-Ideen dazu schon beschrieben, aber die Methode und das Kurskonzept befinden sich noch im Entstehungs- bzw. Optimierungsprozess. Bislang habe ich dies mit Französisch, Italienisch und Spanisch getestet; Ende des Monats ist Ungarisch dran. Auch bei dem Tagesseminar sollte LdL eine Leitrolle spielen. Allerdings – so mein erster Eindruck – werden bestimmte Zielkompetenzen von LdL bei einem solchen Ganztageskurs eher marginal zu behandeln sein, etwa das Trainieren der Schlüsselkompetenzen. Im Zentrum steht der Spracherwerb. Auch das Vermitteln von neuem(!) Stoff scheint mir derzeit für dieses Ganztages-Konzept mit Blick auf die Lernziele unnötig viel Zeit zu erfordern, so dass ich mich im letzten Kurs darauf beschränkt habe, von den Lernern Wiederholungsübungen leiten zu lassen (deren Bestandteile sie sich allerdings selbst überlegen müssen).

Einen ganz anderen Bereich, in dem ich LdL einzuführen versuche, ist der Bereich politische Bildung. Für die Reihe “Europa quergedacht”, in der wir prominente Gastredner begrüßen, organisiere ich jeweils ein Vorbereitungsseminar, in dem ich kurz in die Thematik einführe und dann Auszüge aus den Schriften des Prominenten austeile. Jeder Teilnehmer muss einen Auszug zusammenfassen und sich eine kritische Frage für die Hauptveranstaltung überlegen, die er gegebenenfalls bis zur Hauptveranstaltung noch verfeinert und mit weiteren Informationen unterfüttert. Während es das erste Mal nur ein Mini-Kreis an Interessenten beim Vorbereitungsseminar war, der dann in der Hauptveranstaltung nicht recht aktiv wurde/werden wollte, war es neulich bei der zweiten Veranstaltung immerhin schon ein kleiner Kreis, deren Teilnehmer gleich zu Beginn der Hauptveranstaltung berichten sollten, was für sie das Zentrale der Ideen des Hauptredners sei und welche kritischen Fragen sie an ihn hätten. Dies hat gut funktioniert, und einige Besucher kündigten an, beim nächsten Mal auch am Vorbereitungsseminar teilnehmen zu wollen (ein entsprechender Bericht ist auf der Einstiegsseite von www.ehp-online.eu zu lesen).

Aktuelle LdL-Erfahrungen und Kommentare aus dem Geschichtsunterricht finden sich hier:

Das Goethe-Institut hat eine LdL-Lerneinheit ins Netz gestellt: http://lernplattform.goethe.de/mod/book/view.php?id=223

Zum Einsatz von LdL mit Moodle findet sich hier etwas:

http://eventualitaetswabe.de/?p=917

Jean-Pol Martin macht sich weiter Gedanken um das LdL zu Grunde liegende Menschenbild:

http://jeanpol.wordpress.com/2013/06/02/konzeptualisieren-gluck/

Und immer wieder mal erhalte ich interessante Abschluss-Arbeiten oder spannende Fragen zu LdL zugeschickt. Besten Dank dafür.

Schöne Grüße


Joachim Grzega



free pokerfree poker